Stadt der Wissenschaft 2009: Oldenburg

2009 zeigte Oldenburg unter dem Motto "Übermorgenstadt", welche Antworten die Wissenschaft auf brennende Fragen der Zukunft hat und welche Rolle sie im Leben der Bürger spielt.


Programmheft der Stadt der Wissenschaft OldenburgIm Mittelpunkt von Oldenburgs Jahr als Stadt der Wissenschaft standen 16 Leitprojekte. Bereits während der Bewerbungsphase entwickelt, orientierten sie sich an den drei Schlüsselbegriffen Talente, Toleranz und Technologie: Erst deren intelligente Verknüpfung zeichnet eine Übermorgenstadt aus.

  • Talente: Oldenburg begeistert Talente für die Übermorgenstadt, fördert und fordert Nachwuchs und macht möglichst viele Menschen neugierig auf Wissenschaft.

  • Toleranz: Talente benötigen ein Klima der (geistigen) Toleranz, um sich entfalten zu können. Oldenburg will gegenseitiges Verständnis wecken, den Dialog zwischen Wissenschaft und Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft sowie Wissenschaft und Gesellschaft stärken. Oldenburg muss internationaler werden und Vielfalt schaffen. Dabei kann eine bereits international arbeitsteilig organisierte Wissenschaftsszene helfen.

  • Technologie: Toleranz und Talente verfügen ohne Technologie und Innovation über keine Entwicklungsperspektive. Oldenburg will Technologien, Innovation und Forschung erklären,ihre Bedeutung für den Alltag vorstellen, auf ihre Grenzen hinweisen und die Symbiose von Mensch und Maschine menschlich gestalten.


Die Projekte griffen stets diese drei Schlüsselbegriffe auf. So wird die strategische Einbettung jedes einzelnen Projekts in die Gesamtkonzeption sichtbar. Oldenburg bot ideale Voraussetzungen für die Realisierung der genannten Ziele – als Stadt mit menschlichem Gesicht, als Stadt im Grünen und als Stadt mit überschaubaren Dimensionen.


Einige Beispiele für Aktionen:

  • Beim Tatort Alltag kommt die Wissenschaft in die Öffentlichkeit.
  • Das Schlaue Haus stellt Visionen im Bereich Energie und Wohnen vor.
  • Grenzenlose Klangwelten geben Einblick in die Hörforschung.
  • Die Zukunftsfrage für das Jahr haben die Bürger dabei selbst formuliert: "Wie machen wir Oldenburg zu einer lebendigen und lebenswerten Stadt?" Antworten darauf sollen auch in den vielen Aktionen des Jahres gefunden werden.