Braunschweig: Mobile Ideen –
Was bewegt uns morgen?

Mobilität ist das Spitzenforschungsthema in der Region Braunschweig. In den hier ansässigen, international renommierten Forschungszentren stellen ForscherInnen die Weichen für die mobile Zukunft.


Ziel des Projektes ist es, SchülerInnen und BürgerInnen an Visionen für die Gestaltung einer nachhaltig mobilen Gesellschaft aktiv zu beteiligen. Schülerinnen und Schüler verschiedener Schulformen, unterschiedlicher sozialer Herkunft und Kulturen befassen sich gemeinsam mit Studierenden und ausgewiesenen Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft in mehreren Zukunftswerkstätten mit Fragen der Entwicklung einer nachhaltigen Mobilität auch für ihre Stadt und Region. Diese Ideen werden Bürgerinnen und  Bürgern in einem anschließenden Schülerzukunftskongress vorgestellt.

So werden die Jugendlichen für einen Beruf oder ein Studium in diesem für Wirtschaft und Wissenschaft der Region existenziellen Bereich motiviert und für Wissenschaft begeistert. Das neue Instrument eines Schülerzukunftskongresses kann dazu beitragen, die Identifizierung der BürgerInnen mit der Wissenschaft noch mehr nach innen zu stärken.  Durch diese neuen Wege der Ansprache möchten die Projektinitiatoren aber auch den Zugang zu akademischer Bildung für bildungsbenachteiligte Gruppen besonders fördern.

Das Angebot der im Netzwerk ForschungRegion Braunschweig e.V. zusammengeschlossenen wissenschaftlichen Einrichtungen der Mobilitätsforschung und -wirtschaft bietet dafür eine attraktive und motivierende Grundlage. Thematisch gegliederte Foren sollen Interesse wecken und die SchülerInnen aus den verschiedensten Blickwinkeln und wissenschaftlichen Disziplinen schon früh an konkrete Forschungstätigkeiten heranführen. Eingebunden in die aktuellen Vorhaben für ein verkehrsträgerübergreifendes, Verkehrsmanagement sind unterschiedliche Themen geplant: zum Beispiel Diskurse zu aktuellen Entwicklungsschwerpunkten in der Region, wie dem Aufbau eines "Schaufensters Elektromobilität" oder zur Gestaltung des künftigen Individualverkehrs auf Straße, Schiene, in der Luft - oder gar durch verschiedene Geosphären. Junge Menschen sollen sich für Wissenschaft begeistern und mit dem Ziel einer "Sustainable Mobility" identifizieren. Das Thema Mobilität wird deshalb vor allem auch unter Berücksichtigung gesamtgesellschaftlicher Aspekte betrachtet.

Partner sind, neben dem Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH, über 30 im Netzwerk ForschungRegion Braunschweig e. V. zusammengeschlossene wissenschaftliche Einrichtungen. Mit der TU Braunschweig, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, dem Niedersächsischen Forschungszentrum Fahrzeugtechnik, dem Bereich Transportation Design der Hochschule für Bildende Künste, der Mobilitätsforschung der Ostfalia Hochschule, der Auto Uni der Volkswagen AG verfügt die Region über exzellente Kompetenz in der Mobilitätsforschung. Die Anwesenheit namhafter Unternehmen der Mobilitätswirtschaft wie Volkswagen AG, Robert Bosch GmbH, Siemens AG, Alstom Transport Deutschland, MAN Truck & Bus AG sowie zahlreichen kleinen und mittleren Unternehmen im Zuliefer- und Energiebereich, insbesondere am Forschungsflughafen Braunschweig, unterstreicht die Besonderheit und Bedeutung dieses Wirtschaftszweiges für die Region.

Seit der Auszeichnung Braunschweigs als Stadt der Wissenschaft 2007 haben sich an der Schnittstelle Schule-Wissenschaft zahlreiche Formate zur öffentlichen und interdisziplinär vernetzten Inszenierung von Wissenschaft für Schulen breitenwirksam entwickelt. So wollen sich die Partner mit ihrem Engagement zukünftig neben der Stärkung der Region als Forschungs- und Wirtschaftsstandort für Mobilität ebenso als Bildungsregion für nachhaltige Mobilität empfehlen. Die Aktivitäten im Bereich Schule – Wissenschaft fügen sich damit nahtlos auf dem Weg von einer Verkehrskompetenzregion hin zu in einer Verkehrsreferenzregion in die wissenschaftsbasierte Stadt- und Regionalentwicklung ein.

Kontakt

Links