Dresden: Wie Elemente
sich verbinden

Der Wettbewerbsbeitrag der Landeshauptstadt Dresden beschreibt,

wie die Mitglieder des Netzwerks „Dresden – Stadt der Wissenschaften“

Verantwortung für die kommunale Bildungslandschaft übernehmen.


Das Projekt knüpft an die etablierten Angebote der Dresdner Wissenschafts-
einrichtungen für Kinder und Jugendliche an, um diese Formate zu verzahnen und als Elemente der neuen städtischen Bildungsstrategie zusammenzuführen. Ziel ist es, zukünftig insbesondere Kinder bildungsferner Elternhäuser mit den wissenschaftsorientierten Bildungsangeboten wirksamer zu erreichen und Ressourcen für die dauerhafte Finanzierung der Angebote zu erschließen.

Um diese Ziele zu erreichen entwickelt das Netzwerk "Dresden – Stadt der Wissenschaften" das Veranstaltungsformat "Juniordoktor" qualifiziert weiter. Evaluation und Monitoring der wissenschaftsnahen Bildungsangebote der Landeshauptstadt Dresden und der Netzwerkmitglieder werden neu etabliert. Außerdem wird das ehrenamtliche Engagement Dresdner Bürgerinnen und Bürger für Bildung und Wissenschaften gezielt eingebunden, aufgewertet und gefördert. Mit der Schaffung eines gesellschaftlichen Bewusstseins für die kommunale Bildungslandschaft soll ein positives Klima für potenzielle Spender und Sponsoren entstehen. Das Projekt "Wie Elemente sich verbinden" wird im Projektzeitraum September 2012 bis September 2014 helfen, mehr bedürftigen Kindern zusätzliche Bildungschancen zu eröffnen und die Zusammenarbeit der Netzwerkmitglieder miteinander und mit der aktiven Bürgergesellschaft zu vertiefen.

Im Sommer 2004 schlossen sich 13 Dresdner Wissenschaftseinrichtungen unter der Federführung des Geschäftsbereichs Wirtschaft der Landeshauptstadt Dresden zum Netzwerk "Dresden – Stadt der Wissenschaften" zusammen.
Das Netzwerk stellte sich das Ziel, Dresden als Wissenschafts- und als Innovationsstandort zu profilieren und der Öffentlichkeit zu präsentieren. Dem Netzwerk "Dresden - Stadt der Wissenschaften" traten bis 2006 alle großen wissenschaftlichen Einrichtungen in Dresden bei – es vereint heute 23 Mitglieder. Weitere Projektpartner sind das Studentenwerk Dresden, die Sächsische Bildungsagentur, der Eigenbetrieb Kindertagesstätten, das Schulverwaltungsamt, die Bildungsträger in Dresden und im Umland sowie ausgewählte Kultureinrichtungen und gemeinnützige Organisationen.

Kontakt

"Mehr Info

Links