Karlsruhe: EFFEKTE –
Das Wissenschaftsfestival

Karlsruhe verwirklicht im Jahr 2013 ein neuartiges Wissenschaftsfestival,

die EFFEKTE.


Die Stadt bündelt erstmals ihre Aktivitäten zur Wissenschaftskommunikation, bringt wichtige lokale Akteure aus dem Wissenschaftsbereich mit der Bürgerschaft zusammen und setzt nachhaltige Impulse für die Profilierung als Wissenschaftsstadt.

Als Leuchtturmprojekt sollen die EFFEKTE das große wissenschaftliche Potential Karlsruhes über neun Tage verdeutlichen und damit weit über Karlsruhes Grenzen hinaus strahlen. Das Partnerprojekt bringt die hervorragende Karlsruher Wissenschafts- und Forschungslandschaft öffentlichkeitswirksam zusammen, darunter das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), das Max Rubner-Institut (MRI), das Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB), die Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft (HsKA), die Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HfG) sowie das Institut für Transurane (ITU).

Das Thema EFFEKTE steht aber auch für den Identitätsbildungsprozess der Stadt Karlsruhe. Das Wissenschaftsfestival wird mit der wichtigsten Veranstaltung der Stadt kombiniert, dem Stadtgeburtstag. Damit soll ein Effekt für das Selbst-Bewusstsein der Karlsruher Bürgerschaft erreicht werden. Das in der Stadt vorhandene Wissen soll in das Bewusstsein der Stadt übergehen. Die Bürgerinnen und Bürger sollen verstehen, welches Wissen in der Stadt vorhanden ist, an welchen Themen in der Stadt geforscht wird und welche Innovationen von Karlsruhe ausgehen.

Die EFFEKTE sind von Anfang an auf breite Beteiligung angelegt. Die Bürgerschaft ist aufgerufen, das Festival aktiv mitzugestalten. Das Logo der EFFEKTE wird in einer online gestützten bundesweit einmaligen Aktion von der Bevölkerung geprägt. Auf dem Wissenschaftsfestival selbst werden die EFFEKTE durch Experimente zum Mitmachen eindrücklich. Zur Sicherung der Qualität der Experimente und Aktionen ist ein hochkarätiger Programmbeirat berufen.

Die Karlsruher EFFEKTE ist ein strategisches Leitprojekt, das städtische Aktivitäten der Wissenschaftskommunikation und Netzwerke bündelt sowie erfolgreiche Meilensteine der wissensbasierten Stadtentwicklung fortführt. Durch die EFFEKTE bekommt das Thema Wissenschaft eine langfristige Plattform im städtischen Diskurs, da das Format kontinuierlich alle zwei Jahre umgesetzt wird. In Karlsruhe wird die Wissenschaftskommunikation auf eine qualitativ höhere Ebene gestellt. Dies ganz besonders, da sich das Netzwerk der EFFEKTE auch zwischen den Jahren regelmäßig trifft, Partnerschaften stärkt und Raum für neue Kooperationen und Inhalte bereitstellt.

Kontakt

Links